Eager+response

Von Mäusen und Mäusen

So funktioniert Tierkommunikation im Alltag. Murphy, Mogli, die Mäuse und ich.

Vor drei Wochen beschloss mein Kater Murphy mir JEDE Nacht eine Maus nach Hause zu bringen. Er verfrachtete sie in die Badewanne um, ja es ist grauslich, mit ihnen zu spielen und dann ... zu können. O-Ton: "Hast du schon mal eine Maus aus der Badewanne kraxeln gesehen? "

Kater Mogli saß daneben wie die Kuh vorm grünen Tor und Murphy war der Herr oder besser der Held der Situation. Die ersten paar Tage dachte ich nicht weiter drüber nach, sind eben Katzen. Ich rettete brav die Mäusleins, worauf hin Murphy die Strategie änderte und sie, wenn ich schreiend in Bad kam, geweckt von dem ängstlichen Quieken, die Maus einfach tot biss und verspeiste.

Murphys Antwort auf meine Frage, was in aller Welt ihn treiben würde, mir plötzlich Mäuse nach Hause zu bringen, war: "Ich bin der Held, ich bin der bessere Kater, da kann der Hosengacks (Mogli) sich noch was von mir abschauen. Verstehst du nich t... Machtkampf". Jetzt stand ich da wie die Kuh vorm grünen Tor. Machtkampf??? In meinem Bad, in meinen heiligen "Hallen"??? Hmmmm, und dann kam die Erleuchtung. Hatte ich mich nicht kürzlich mit einem lieben Freund auf einen "Verbal-Machtkampf" eingelassen? Zwar bin ich aus der Diskussion ausgestiegen, aber geistig dürfte ich doch noch auf dem Thema hängengeblieben sein. Ok, schön brav an der Nase nehm, ich habs verstanden.

Nur leider wars das noch nicht. Wir hatten zwar Pause, aber drei Tage später quiekte es wieder aus dem Bad - ohne Moglis Beisein - Machtkampf offensichtlich beendet, nur WARUM bringt Murphy noch immer Mäuse nach Hause? "Denk, denk."

Murphy bringt mir MÄUSE!!!! Nach Hause. Wofür stehen Mäuse? Mäuse wollen zu mir, ähhh...nicht die mit vier Beinchen ... DIE MÄUSE!!!! GELD!!!!!!!!! Geld will zu mir. Dann war alles klar. Ich boykottiere schon seit langem meinen "Geldfluss". Es ist zwar immer mehr oder weniger davon da, aber so richtig flutscht es nicht. Ich hab mir schon hunderte Male den Kopf darüber zerbrochen, warum das nicht mehr so wie früher funktionierte, wo ich immer mehr als genug Geld hatte - einfach so. Auf einen grünen Zweig bin ich aber bis dato nicht gekommen - somit - Zeit zum Handeln. First step eine Aufstellung Thema: Mit welchen Glaubenssätzen boykottiere ich meinen Geldfluß?

Und ich gebe zu, ich war ziemlich baff. Bei der Aufstellung kristallisierte sich heraus, dass ich uralte Glaubenssätze von meiner Großmutter übernommen habe, natürlich unbewusst. Und sie schon von ihrer Ahnenreihe und nein, das soll keine Ausrede sein, aber es hilft zu wissen, dass man sich nicht alles selbst einbrockt. Dass ich diese Glaubenssätze schön brav mit mir herumtrage und hege und pflege, ist natürlich meine Geschichte.

DAS WARS. Ich schwöre, seit diesem Tag hat Murphy keine Mäuse mehr nach Hause gebracht. Murph hat mir den Anstoß dazu gegeben mich ENDLICH mit dem Thema Geld auseinanderzusetzen. DANKE mein lieber, lieber, kluger Mr. Murph. Und die anderen Mäuse dürfen jetzt kommen .

Back to top
Back to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.