Wie funktioniert Energiearbeit?

Ein kleiner Ausflug in die Quantenphilosphie oder ...
Wie deine Gedanken dein Leben verändern.


Gleich vorweg, nein, ich bin keine Wissenschaftlerin. Nein, ich habe nicht studiert, zumindest nicht das, was an Unis gelehrt wird. Ich bin Energetikerin, ich arbeite mit Energien.

Ich fühle. Ich spüre. Ich nehme wahr. Ich erfahre. Ich denke. Ich lebe. Bewusst und nicht bewusst.

Hier schreibe ich über MEINE Erfahrungen, wie ich Energien wahrnehme und mit ihnen arbeite. Ich sage was für mich stimmig ist und überlasse jedem seine Meinung. Wissenschaftliche Ansätze zitiere ich.

Natürlich fragt auch mein Ego immer wieder oder ist es der Aszendent Skorpion, der alte „Warum“-Frager in mir:

„Was bitte tue ich da? Warum „funktioniert“ es mit Tieren zu „sprechen? Warum fühle ich, was ich fühle, wenn ich mich in das Kraftfeld eines Menschen oder Tieres „hineinstelle“? Woher kommen die „Informationen“? Warum „weiß“ ich plötzlich etwas, was ich eigentlich gar nicht wissen kann?

So habe ich habe mich auf die Suche nach Erklärungen gemacht mit denen mein Verstand etwas anfangen kann und Ruhe gibt, sodass ich mich auf das für mich Wesentliche konzentrieren kann. (Je tiefer ich in die „Materie“ eintauchte, umso komplexer wurde es, und heute bin ich an dem Punkt, meinen Verstand diesbezüglich außer Acht zu lassen.) Es ist nur wichtig was ich wahrnehme, wie „ES“ sich für mich anfühlt und ich habe ein tiefes Vertrauen in mich entwickelt, dass alles seine Richtigkeit hat.

Aber einer der wichtigsten Ansätze für mich, warum Energiearbeit funktioniert, ist die Vorstellung, dass alles mit allem verbunden ist. Und hier beginnt unser Ausflug in die Quantenphilosophie.

Max Planck sagte einmal:
„Als Physiker, also als Mann, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft von der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden. Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms folgendes: Es gibt keine Materie an sich! Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingungen bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält. Da es aber im ganzen Weltall weder eine intelligente noch eine ewige Kraft gibt - es ist der Menschheit nie gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden -, so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten Geist annehmen.Dieser Geist ist der Ursprung aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre und Wirkliche, sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre. Da es aber Geist an sich nicht geben kann und jeder Geist einem Wesen angehört, so müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selbst sein können, sondern geschaffen worden sein müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu nennen, wie ihn alle alten Kulturvölker der Erde genannt haben: Gott.“
 

Das Null-Punkt-Feld. Das Meer aller Möglichkeiten.
Das Feld des unbegrenzten Potentials.

Materie (deren kleinste Teilchen die Quanten sind) ist die Zusammensetzung aus Masse und leerem Raum. Atome sind die Bausteine, aus denen alle festen, flüssigen oder gasförmigen Stoffe bestehen.

Bereits die Forscher im alten Griechenland formten die Annahme, daß alle uns umgebene Materie aus kleinen, winzigen Teilchen, den Atomen bestehe. Lange Zeit galten diese Atome als elementare Teilchen, die nicht weiter teilbar waren. Erst Anfang des 19 Jahrhunderts entdeckte der Engländer Ernest Rutherford bei einem Experiment, daß diese Atome aus positiv geladenen Kernen und negativ geladenen Elektronen bestehen, wobei der Raum zwischen Ihnen quasi leer ist. Damit hatte die Vorstellung, von Atomen als unteilbare Elementarteilchen ihr Ende.

Später untersuchte man nun die Bauteile der Atome, also den Atomkern und die Elektronen und fand dabei heraus, dass der Kern wiederum aus zwei Teilen bestand; den positiv geladenen Protonen und den neutralen Neuronen. Und diese Bauteile schlüsseln sich wiederum in sogenannte Quarks auf, womit wir beim heutigen Kenntnisstand nun tatsächlich bei elementaren Teilchen angekommen sind.

Nach der klassischen Physik, könnte man jetzt theoretisch diese Quarks als materielle Teilchen bezeichnen und sich gewissermaßen wie kleine Billiardkugeln oder anders geformte Objekte vorstellen. Jedoch konnte man nachweisen, dass sich sowohl Elementarteilchen, wie auch in begrenztem Umfang größere Objekte völlig anders verhalten, als wir es von Materie  erwarten würden.  Der sogenannte Doppelspaltversuch zeigte ein Ergebnis, dass bis heute nicht genau erklärt werden kann.  Man fand heraus, daß sich Elementarteilchen manchmal wie Teilchen, aber manchmal eben eher wie eine Welle verhielten. Quanten bewegen sich nicht linear, sondern sind in der Lage, Ihren Ort zu wechseln, ohne sich durch den Raum zwischen den Orten bewegen zu müssen. Sie können sich sogar an vielen Orten zugleich aufhalten. Sie bewegen sich „quantisiert“.

(Text mit freundlicher Genehmigung www.quanten-web.de)

Interessant wird es für den „Nichtphysiker“ an dem Punkt, an dem es darum geht, dass wir scheinbar das Verhalten der Quanten (= Materie = die physische Realität) durch unser Bewusstsein beeinflussen können.

Man hat festgestellt, dass Quantenphänomene erst zu einer Realität werden, wenn man sie beobachtet und misst. Vorher haben sie keine festen Eigenschaften, sie sind Wellen im Null-Punkt-Feld. Erst durch das menschliche Bewusstsein, durch eine Sinngebung, erhalten die Energien Form, Struktur und Gestalt und sie verwandeln sich vom Potenziellen zum Wirklichen, wenn wir ihnen Sinn und Bedeutung verleihen. Durch Bewusstseinsimpulse werden alle Dinge ins Dasein gerufen.

Wichtig ist vor allem die Tatsache, dass der Raum zwischen den Atomen leer ist, er ist massefrei. Wir Menschen und alle andere Materie bestehen zu 99,999 % des Raumvolumens aus masseleerem „Vakuum“. Der Grund warum wir  etwas als „gefestigte“ Masse WAHRnehmen obliegt nur der enormen Bindung (Kraft) zwischen den Molekülen.  Der geschlossene Körper, den wir wahrnehmen und fühlen, ist somit eine Illusion unserer Sinnesorgane.

Was hat das Ganze nun mit dir/uns zu tun?

Dieser masseleere Raum unseres Körpers geht fließend über in den identischen Raum der umgebenden Luft, weiter in die Atmosphäre und schließlich in den Kosmos bis in die Unendlichkeit des Universums. In ihrer Offenheit sind wir eins mit allem. Und in ihr tauschen sich die kleinsten Teilchen aller Körper fortwährend aus.

Diesen Raum kannst du nun betiteln wie du möchtest:

Das Meer aller Möglichkeiten (Dr. Ulrich Warnke). Das Feld des unbegrenzten Potentials (Pam Grout). Das Null-Punkt-Feld. Die höhere Macht, Gott, der Heilige Geist, die Quelle.

Dieses Feld ist nicht mehr als eine spezifische Mischung aus unvorstellbar viel Energie und Information. Wie ein riesige Festplatte. Du, alles und jedes sind untrennbar mit dieser unendlichen Festplatte verbunden, alles ist Teil dieser Festplatte, jeder kann darauf zugreifen. Es gibt keine Trennung, keine Grenzen, keine Zeit und alles ist verfügbar. 

Und genau deshalb ist es möglich, dass ich mich, wenn meine Kanäle offen sind und ich so gut wie möglich mein Gehirn auf Pause schicke, mich in dieses Informationsfeld „einzuklinken“. Es ist in Wirklichkeit nichts Besonderes, jeder von uns ist stetig mit dem Feld verbunden, die meiste Zeit aber aber unbewusst und ich mache es bewusst.

So schafft nun das menschliche Bewusstsein aus dem ”Meer aller Möglichkeiten” die Realitäten. Wie schon erwähnt, man hat festgestellt, dass Quantenphänomene erst zu einer Realität werden, wenn man sie beobachtet und misst. Vorher haben sie keine festen Eigenschaften. Erst durch das menschliche Bewusstsein, durch eine Sinngebung, erhalten die Energien Form, Struktur und Gestalt. Sie verwandeln sich vom Potenziellen zum Wirklichen, wenn wir ihnen Sinn und Bedeutung verleihen. So gibt es also eine grenzenlose, schöpferische Totalität.

Der Physiker und Nobelpreisträger Erwin Schrödinger erklärte:
… so unbegreiflich es der gemeinen Vernunft scheint: du – und ebenso jedes andere bewusste Wesen für sich genommen – bist alles in allem. Darum ist dieses dein Leben, das du lebst, nicht ein Stück nur des Weltgeschehens, sondern in einem bestimmten Sinn das Ganze.

Das hat große Ähnlichkeiten mit der hermetischen Philosophie, die aus den Mysterienschulen Ägyptens überliefert wurde. Sie sagt: ”Wie oben so unten. Wie im Großen so im Kleinen.”

Mensch und Erde sind also Bestandteil eines gewaltigen schöpferischen Geschehens. Unser Bewusstsein ist dabei ein wichtiger Faktor, aber es ist – und das ist eine Hauptquelle der Schwierigkeiten – begrenzt. Jeder von uns sieht sich selbst im Mittelpunkt und betrachtet von dort aus alles andere um sich herum. Das „Außen” zeigt sich uns in der Perspektive der beschränkten Wahrnehmung unserer fünf Sinne und unseres begrenzten Verstandes. Mit diesem Gegenbenheiten erbauen wir uns das, was wir als Realität ansehen und wirken auf unsere Umgebung ein. Unser Verstand kann das, was Wirklichkeit ist, nicht erfassen. Deshalb lässt er uns Modelle der Wirklichkeit schaffen.

Realität ist eine Illusion, allerdings eine sehr hartnäckige.
Albert Einstein

Wenn du mehr wissen möchtest, hier ein Vortrag von Dr. Ulrich Warnke:
https://www.youtube.com/watch?v=stJnYSF6jQ4
 

Die drei Ebenen des Seins: Verstand, Materie und Geist

Der Verstand ist die rationale Ebene, die uns sagt, was wir sein oder nicht sein, tun oder lassen, haben oder nicht haben können. Die Materie ist die physische Welt um uns herum, in der wir die Ergebnisse dessen sehen, was wir „im Kopf“ haben. Die geistige ist die höchste Ebene des Seins, der Ort des Austauschs und der Verbindung mit der Unendlichkeit des Universums. Sie ist das Feld des unbegrenzten Potentials, die Quelle, der alles entspringt.

Um die Materie (das „Leben“) BEWUSST verändern zu können, braucht es das Verständnis, dass jede Absicht, jeder Gedanke, jede Bewertung sich auf das Feld auswirken. Und das Wissen, dass wir lediglich 5% unseres eigenen Potentials bewusst nutzen. Die restlichen 95% werden von unserem (vorprogrammierten, bestehend aus Erfahrungen, Glaubenssätzen und Übernommenem) Unterbewußtsein kontrolliert.

Das Unterbewusstsein nimmt etwa eine Milliarde Informationseinheiten pro Sekunde auf. Davon gelangt normalerweise nur ein Prozent über die Bewusstseinsschwelle.
Dr. Ulrich Warnke, Quantenphilosophie und Spiritualität

Indem Sie Ihre Gedanken bewusst wählen und entscheiden, welche emotionalen Ströme Sie freisetzten wollen, legen Sie fest, welchen Einfluss Sie auf andere Menschen ausüben und welche Erfahrugen Sie machen.
Gary Zukav, Autor des Buches „Die Spur zur Seele“

Der größte Irrtum des Menschen ist sein Glaube, es gäbe andere Ursachen als seinen eigenen Bewusstseinszustand.
Neville Goddard, Autor und Mystiker
 

WARUM bist du nun bei mir gelandet?
Hier auf dieser, meiner Frequenz?

Es entspricht einfach dem Gesetz der Resonanz, welches besagt, dass du das in deinem Leben anziehst und erfährst, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest und an was du vornehmlich denkst - bewusst oder unbewusst. Das, was sich gleicht, zieht sich an.

Du bist hier bei mir gelandet, weil du dich tief in deinem Inneren nach Veränderung sehnst und weil die Zeit reif für neue Sicht- und Denkweisen ist. Weil du dir mehr oder weniger bewusst die Fragen stellst: Warum bin ich überhaupt hier? Geht das jetzt ewig so weiter? Das soll mein Leben sein? Das soll schon alles sein? Soll ich bis an mein Lebensende in diesem Hamsterrad weiter laufen?

Du hast genau auf meiner Frequenz angedockt, weil ich unterstütze dich, all die Schätze, die in dir noch schlummern, zu finden. Ich arbeite mit dir auf der Ebene des Geistes, im Feld des unbegrenzten Potentials. Ich zeige dir wie du eine bewusste Beziehung zu Energie entwickelst. Wie du Zugang zum „Geistigen Feld“ erlangst und so die Türe öffnest und zu erkennen wie deine Gedanken deine Realität erschaffen.

Ich möchte dir zeigen wie du

·         Neue „Wahrheiten“ kreierst, um aus dem Hamsterrad auszusteigen.

·         Deine eigenen Grenzen sprengst, um etwas zu tun wofür du noch nie den Mut hattest.

·         In deine Kraft und ins Vertrauen kommst, um deine Vorhaben umzusetzen.

·         Deine Ziele, Wünsche und Träume verwirklichst, um frei zu sein.

·         Deine Lebensaufgabe findest und umsetzt.

·         Mehr und mehr deine hinderlichen Blockaden und Ängste erkennst und auflöst.

·         Eine Liebesbeziehung zu dir selbst aufbaust, um aus Abhängigkeiten rauszukommen und
          deine Beziehungen, sei es nun Arbeit, Eltern oder Partnerschaft auf neue Ebenen bringst.

·         Dich selbst in deinem ganzen Sein wirklich wertschätzt, sodass es andere auch tun.

Und es ist mir ein wirkliches Anliegen dir auch zu zeigen, wie du selbst praktisch (mit Hilfe kleiner Experimente nach Pam Grout) erproben kannst, es dir quasi beweisen lassen kannst, wie das Feld des unbegrenzten Potentials auch in deinem Leben nach den verschiedenen Prinzipien wirkt.

Wir fragen uns, wer bin ich denn, um von mir zu glauben,
daß ich brillant, großartig, begabt und einzigartig bin?
Aber genau darum geht es, warum solltest Du es nicht sein? ...
Dich klein zu machen, nützt der Welt nicht.

Marianne Williamson

Zum Beispiel:

Das Prinzip: Beweise finden. Wichtig ist natürlich erst einmal der Beweis, dass das Feld des unbegrenzten Potentials überhaupt „existiert“ und zur Verfügung steht.

Das Prinzip: Ich ziehe genau das in mein Leben, was meinen Glaubenssätzen und Erwartungen entspricht. Sehe ich wirklich nur, was ich zu sehen erwarte?

Das Prinzip: Ich bin Energie innerhalb eines größeren Energiefeldes. Wenn ich Energie bin, kann ich dann meine Energien bewusst lenken?

Das Prinzip: Alles worauf ich mich konzentriere, wächst und vermehrt sich. Kann ich etwas manifestieren indem ich einfach intensiv daran denke?

Das Prinzip: Kann ich durch meine bewusste Aufmerksamkeit die materielle Welt beinflussen? Kann ich durch meine gezielte Aufmerksamkeit auf eine Gruppe Samen (was auch immer) sie veranlassen schneller zu wachsen?

Das Prinzip: Dein Denken und Bewusstsein steuert den Zustand deines physischen Körpers. Kannst du, indem du anders über das was du isst, denkst und sprichst, einen Kilo abnehmen?

Das Prinzip: Kannst du einer anderen Person eine Botschaft übermitteln, ohne mit ihr physikalisch in Kontakt zu stehen?

Ich freu mich auf dich. Die spannende Reise zu dir selbst kann beginnen :-)

Back to top
Back to top